Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim (Kreis)
Menü

Außenstellenleitertagung am 10./11. April 2015

14.04.2015

(mit Klick vergrößern) Landesvorsitzender Josef Wittmann mit den für langjährige Mitgliedschaft Geehrten

Die Außenstellenleiter/innen trafen sich zu einer Arbeitstagung in Neuhof a.d.Zenn im Landkreis Neustadt/Aisch.

Die Leiterinnen und Leiter der 31 Außenstellen in Nordbayern trafen sich am Freitag zu einer Arbeitstagung im Hotel "Riesengebirge" in Neuhof/Zenn. Der Landesvorsitzende Josef Wittmann begrüßte die Teilnehmer und übergab gleich das Wort an die örtlich zuständige Außenstellenleiterin, Frau Hieronymus die ein Grußwort sprach. Bild 1

Es folgte ein Fachvortrag mit dem Thema "Unfallversicherung und Hilfeleistungen - Nothelfer". Als Referenten konnten wir den Abteilungsleiter der Kommunalen Unfallversicherung, Herrn Peter Lehnacker gewinnen.

Bild 2

 

Er referierte über die möglichen Hilfen aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Mit Beispielen wurden Grenzfälle besprochen und die dazu ergangenen Urteile erörtert. Ein Schwerpunkt war die sog. Nothilfe, wenn hierbei jemand zu Schaden kommt.

Bianca Biwer, die Bundesgeschäftsführerin informierte über die EU-Richtlinien, die daraus resultierende Satzungsänderung des Vereins und der vermutlichen Aufgabenmehrung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des WEISSEN RING.

Bild 3

 

 

Ein weiteres Thema war die Umsetzung verstärkter Präventionsarbeit und deren Finanzierung im WEISSEN RING von Frau Biwer. So sollen Projekte vor Ort durchgeführt werden, aber auch selbst durch Spenden die Finanzierung gewährleisten.

Für den Abend hatte die Außenstellenleiterin Frau Hieronymus eine Besichtigung des Karpfenmuseums in Neustadt/Aisch organisiert.

Am Samstag wurde die Tagung fortgesetzt. Hierzu erschien Bürgermeister Bruno Thürauf der ein Grußwort sprach.

Bild 4

 

Der Landesvorsitzende Josef Wittmann führte dann Ehrungen der nachfolgend aufgeführten Personen für ihre langjährige aktive Mitarbeit im WEISSEN RING durch, überreichte Urkunden und jeweils ein kleines Präsent an:

Klaus Kozuch, Leiter AS Cham ( 5 Jahre)

Werner Leuerer, Leiter AS Schweinfurt ( 5 Jahre)

Karl Herrscher, Leiter AS Ansbach ( 5 Jahre)

Peter Bürgin, MA/stellv. ASL Kulmbach (5 Jahre)

Udo Wolf, Leiter AS Roth/Schwabach (10 Jahre)

Gudrun Krach, MA AS Roth/Schwabach (10 Jahre)

Stefanie Hahner, MA AS Würzburg (10 Jahre)

Liselotte Seybold, MA AS Schweinfurt ( 10 Jahre)

Ingrid Mauler, MA AS Aschaffenburg ( 10 Jahre)

Marianne Zörcher, MA AS Amberg-Sulzbach ( 10 Jahre)

Siegfried Herrmann, MA AS Regensburg ( 15 Jahre)

Helga Effner, MA AS Schweinfurt ( 20 Jahre)

Anastasia Kenty, MA/stellv. ASLín Neumarkt ( 20 Jahre)

Ein weiteres Fachreferat folgte. Regierungsdirektor Thomas Kerner vom Zentrum Bayern Familie und Soziales in Bayreuth referierte über „Errichtung weiterer Entschädigungsfonds“ und über die zur Zeit in Arbeit befindliche „Reform des Opferentschädigungsgesetzes“. So wurden der Stand der Dinge zum Fonds „Heimerziehung West“ und „Heimerziehung Ost“ erläutert. Hier sind die Antragsfristen bereits abgelaufen.

Bild 5

 

Für den Fonds „Sexueller Missbrauch im familiären Bereich können noch Anträge bis zum 30.4.2016 gestellt werden. Opfer von sex. Missbrauch in Einrichtungen können auch Anträge stellen, die jedoch noch nicht bearbeitet werden, da die Finanzierung noch nicht gesichert ist. Eine rege Diskussion löste die geplante Reform des Opferentschädigungsgesetzes aus, zu dem der WEISSE RING seine Vorstellungen bereits den entsprechenden Gremien unterbreitet hat.

Der Landesvorsitzende Wittmann gab einen Rückblick über Aktivitäten zum "Tag der Kriminalitätsopfer" am 23. März und informierte über die Mitglieder- und Spendenstatistik, sowie über die anstehenden Veränderungen in einigen Außenstellen. Der stellv. Landesvorsitzende Roland Holzmann, berichtete über Aktuelles im Verein und über die Bundesvorstandssitzung, an der er vertretungsweise teilgenommen hatte.

Bild 6

 

Bild 7